HomeTagverzeihenlernen Archive – Daniela Kreissig

https://danielakreissig.de/wp-content/uploads/2022/06/Narrzissmus-1280x640.jpg

Dabei werden dir die Worte im Mund herumgedreht oder dir werden Worte so in den Mund gelegt, dass Tatsachen, die du wahrgenommen hast, völlig verdreht werden. Und zwar so, dass du selbst als der oder die Unfähige dastehst. Dir wird unangemessenes Verhalten, schlechte Körpersprache oder Bekleidung vorgeworfen und es wird dir immer wieder eingeredet, dass du dies und das nicht kannst, nicht gut genug bist oder unqualifiziert bist oder dass das doch jeder Mensch sieht und erkennt, bloß du nicht. Dadurch wirst du immer wieder so verunsichert, dass du dir irgendwann nichts mehr zutraust und auch nicht mehr deinen eigenen Urteilen und Augen traust.

https://danielakreissig.de/wp-content/uploads/2019/11/shutterstock_1457659802-1280x640.jpg

Die Frage die sich viele Menschen stellen, denen es sehr sehr schwer fällt zu vergeben ist häufig: "Muss ich denn überhaupt verzeihen? Es ist so viel Schlimmes passiert damals, ich möchte das nicht verzeihen." Und deshalb hier gleich vorweg. Du MUSST gar nichts. Du musst nicht verzeihen und auch nicht nett tun. Ob du vergibst oder nicht, ist deine freie Entscheidung. Beide Entscheidungen haben Konsequenzen. Wenn du dich entscheidest, zu vergeben ist die Konsequenz innere Freiheit, mehr Gelassenheit, mehr Leichtigkeit und eine bessere Lebensqualität. Die Entscheidung nicht zu verzeihen, hat als Konsequenz innere Anspannung, Gefühle von Wut, Zorn und Traurigkeit sind Dauergast und daraus folgt Unzufriedenheit bis hin zur Depression. Verzeihen macht frei. Vergebung bringt innere Ruhe und Gelassenheit. In dieser Folge erfährst du: warum es auch in Ordnung ist, wenn du nicht verzeihst warum verzeihen dich frei macht und nicht die anderen wie du verzeihen kannst