Über mich

Ich habe über 25 Jahre Erfahrung als Geschäftsführerin, Unternehmerin und Mentorin. Im Privaten als Mutter, Freundin und Ehefrau, aber auch als jahrelang Alleinziehende, die vorher in ihrer Beziehung, die Schmerzen von Narzissmus erfuhr und Frau, die mehr als einmal wieder von vorn begann. Ich weiß, wie es ist, wenn sich jeder Tag wie ein mühsamer Kampf anfühlt, wenn alles schwer und zäh geht und trotzdem nach außen Stärke gezeigt werden muss. Wenn Nachts die Gedanken kreiseln und an Schlaf nicht zu denken ist. Wenn jeder Schritt anstrengend ist und du dir nichts sehnlicher wünschst, als das es einfach mal leicht geht. Heute gebe ich mein Wissen als Coach und Mentorin weiter und unterstütze dich dabei, dass auch du wieder neue Lebensfreude, innere Ruhe, Kraft und Klarheit in deinem Alltag findest.

Über mich

Meine ersten Schritte als Unternehmerin machte ich bereits 1998. Gemeinsam mit meinem damaligen Partner gründete ich ein Fotostudio. Mit 5 Angestellten bauten wir die Firma erfolgreich auf, bis sich unsere Wege 2008 trennten. Das war das erste Mal, dass ich etwas, was ich über viele Jahre aufgebaut hatte, wieder loslassen musste. Am Anfang fiel mir das sehr schwer, da ich in den Jahren grundsätzlich der Meinung war, dass ich diese Firma die nächsten Jahrzehnte begleiten würde. Außerdem war ich gezwungen, mich mit dem Thema „Annehmen“ und „Veränderung“ auseinander zu setzen. Ich hatte sehr viel im Unternehmen gearbeitet, war verantwortlich für zwei kleine Kinder und machte nebenbei noch einige Jahre ein Fernstudium. Meine eigenen Wünsche stellte ich komplett hintenan.

Die Folge: Unzufriedenheit und das Gefühl, jeder Tag ist gleich und ich völlig unwichtig. Irgendwann dann die Trennung und plötzlich stand ich allein da. Alleinerziehend und arbeitslos. Alles auf Anfang. Nullpunkt und Tiefpunkt gleichzeitig.

Narzissmus verstehen, Lebensfreude finden

Erschwerend für mich kam hinzu, dass ich nicht nur beruflich keine Ahnung hatte, wie es weiter geht, sondern ich auch die seelischen Folgen aus meiner narzisstischen Beziehung heilen musste. Dazu kamen finanzielle Ängste und gleichzeitig irgendwie den Alltag mit meinen beiden kleinen Kindern bewältigen und neu sortieren. Irgendwie aufrecht durch den Tag kommen. Was mir nicht immer gelang, wenn der Schmerz zu groß wurde. Die Aussicht auf ein paar Wochen Koma, war damals durchaus verlockend. Allerdings verbot ich mir beizeiten solche Gedanken, denn ich hatte die Verantwortung für meine Kinder. Ich fragte mich also – wie will ich zukünftig leben? Und ich fragte mich, wie es sein konnte, dass ich viele Jahre zuvor so eine lebenslustige, fröhliche und taffe junge Frau war, von der, nach vielen Jahren toxischer Beziehung, nichts mehr übrig war. Also habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, viel zu lernen über Selbstliebe, Vergebung, das Verhalten von Menschen, Narzissmus, Motivation, Spiritualität und Anziehungsgesetze, Dankbarkeit, Lebensfreude und ganz besonders vertiefte ich mich in die Entstehung und Wirkung unserer Gedanken. Ich machte mich selbst zum besten Projekt.

Durch meine noch kleinen Kinder startete ich meine Selbstständigkeit mit einer Wunschagentur. Ich konnte alles von zu Hause organisieren und gleichzeitig für meine Kinder da sein. Als die Erziehung der Kids einige Freiräume mehr zuließ, weitete ich mein Business aus, auf die Organisation von Messe-Events – teilweise mit bis zu 10.000 Besuchern. Ich hatte das noch nie vorher gemacht, hatte aber die Idee und wollte es unbedingt umsetzen.

Um den Kontakt zu Gleichgesinnten zu intensivieren, baute ich mir ein Unternehmerinnen-Netzwerk auf, das monatliche Treffen zum Austausch, Kennenlernen und Geschäfte machen, beinhaltete.

Annehmen & Loslassen

Ich probierte sehr viel aus. Setzte viele verschiedene Projekte um. Dabei orientierte ich mich immer daran, was mir Freude bereitet. Gleichzeitig arbeitete ich immer an der Heilung meiner Seele und meiner inneren Baustellen. Befreiende Erkenntnisse über meine hinderlichen Gedanken, sich auflösender Schmerz, immer ein Schritt nach dem anderen. All das führte dazu, dass ich heute mein Leben in vollen Zügen genieße. Ich bin jeden Tag so dankbar für alles. Und ja, inzwischen sehe ich auch den Sinn hinter all dem, was ich erlebt, erlitten und erfahren habe. Jede Demütigung und Erniedrigung, die ich durch den Narzissmus erfahren und erlitten habe, war nötig, damit ich heute der Mensch bin, der ich bin.

Mein Leben ist heute so wunderbar. Ich habe den weltbesten Ehemann, meine Kinder sind zwei wunderbare, großartige junge Männer geworden, von denen ich heute viel mehr lerne, als ich ihnen wahrscheinlich jemals beigebracht habe, ich habe die wunderbarsten, inspirierendsten und verrücktesten Menschen an meiner Seite und erfreue mich einer phantastischen Gesundheit.

In meiner Freizeit fahre ich gemeinsam mit meinem Mann gern Autorallye, ich lade gern Freunde ein und koche für sie, ich mag meine Hortensien, tanze begeistert Showdance und seitdem ich den Sportbootführerschein habe, fahre ich für mein Leben gern Motorboot in der kroatischen Adria. 

 

Meine Arbeit

Die Arbeit mit meinen Klienten erfüllt mich zutiefst. Menschen dabei begleiten zu dürfen, aus Krisen gestärkt, strahlend und mit neuer Energie herauszukommen, ist die erfüllendste Aufgabe, die ich jemals hatte. Da ich den Weg vor ihnen gegangen bin, kenne ich jede Falle und jeden Zweifel. 

Im Laufe der Jahre habe ich sehr viele Seminare und Fachfortbildungen absolviert zu den Themen Psychologie, Veränderungsprozesse, Arbeit mit dem Unterbewusstsein, Zellbiologie, Neurowissenschaft, Entstehung von Emotionen und Gedanken und natürlich Narzissmus. Abschlüsse und Zertifikate habe ich als anerkannter Coach für The Work of Byron Katie und in der Gesprächsführung nach Carl Rogers.

In meiner Arbeit mit meinen Klienten nehme ich mir viel Zeit zum zuhören und begleiten. Durch meine eigene Erfahrung mit Narzissmus kann ich mich sehr gut in meine Klienten einfühlen, was für tiefes Vertrauen und ein gutes Gefühl des Verstanden sein, sorgt. 

Meine Klienten unterstütze ich dabei, den Fokus wieder auf sich selbst zu richten, um die eigenen hinderlichen Verhaltensweisen und Muster zu verstehen und zu verändern. 

Fast alle meine Klienten waren immer für andere da, haben versucht, den Erwartungen anderer zu entsprechen und haben immer Rücksicht auf andere genommen. Dabei ist häufig das traurige Gefühl entstanden, sehr viel bzw. alles zu geben, aber nur wenig  zurück zu bekommen. Jetzt ist es an der Zeit, ihre eigenen Bedürfnisse zu erkennen und zu berücksichtigen.

Dadurch entsteht langfristig ein neues befreites Lebensgefühl, wir finden wieder den Zugang zu unseren Emotionen und fühlen uns innerlich stabil, sicher und entspannt. So gelingt es mir, dass sich meine Klienten befreit und bei sich selbst angekommen zu fühlen, dass sie wieder Lebensfreude spüren und zuversichtlich in ihre Zukunft blicken und dass sie mutig und entschlossen, neue Entscheidungen treffen.

Wenn du dich angesprochen fühlst und bereit bist, mit mir an deiner Seite, diesen Weg zu gehen, dann freue ich mich auf deine Anfrage.

Alles Liebe,

"Was wäe, wenn es einen Anteil in Dir gibt, der unversehrt ist?"