AllgemeinNarzissmus erkennen und Tipps zum Umgang

Narzissmus ist heute in aller Munde. Mancher wir vorschnell in die Schublade Narzissmus gesteckt, weil er sich wagte (berechtigte) Kritik zu äußern.

Aber was ist eigentlich Narzissmus?

Vorab: Ein kleines bisschen Narzissmus steckt in jedem von uns. Das ist gut, denn wenn wir uns selbst nicht gut finden, können wir auch kein glückliches und erfülltes Leben führen.

Jedoch, wie überall macht die Dosis das Gift und so gilt auch hier, dass eine zu große Ausprägung von Narzissmus regelrecht toxisch, also Gift ist.

Am Anfang ist das Leben mit einem Narzissten, wie der Himmel auf Erden. Sie zeigen sich sehr charmant, höflich, wirken sehr selbstbewusst und sind sehr zuvorkommend. Sie haben oft auch ein sehr gutes Allgemeinwissen, sodass sie sich zu fast allen Themen mit jedem sehr gut austauschen können.

Vor allem Frauen meinen, mit ihm endlich den Traummann gefunden zu haben und manch eine kann es kaum glauben, womit sie so einen tollen Partner verdient hat.

Auch das Umfeld ist begeistert von so einem angenehmen, humorvollen, charismatischen und netten neuen Schwiegersohn oder Schwager.

Alles Fassade

Das Fatale aber ist, dass sich hinter der Fassade im Laufe der Zeit, die Beziehung immer weiter verschlechtert, aber das Umfeld davon nichts mitbekommt. Denn Narzissten sind perfekt darin, die Fassade nach Außen als absolut heil und wunderschön darzustellen.

Auch deshalb fällt es vielen Menschen schwer, sich von einem Narzissten zu trennen, da sie wissen, das ihr Umfeld es ihnen nicht glauben wird, dass der andere solch eine Seite hat.

Der Begriff „Narzissmus“ bedeutet umgangssprachlich so viel wie Selbstverliebtheit oder Selbstbewunderung.

Ein Narzisst ist eine sehr stark auf sich selbst bezogene Person mit einem riesengroßen positivem Selbstbild.

Durch dieses riesengroße positive Selbstbild sind sie oft immun gegenüber negativer Kritik.

Viele Narzissten überschätzen sich, interessieren sich nicht wirklich für andere und agieren oft rücksichtslos, hart und kalt.

Narzissten haben in der Regel fünf Merkmale:

–> sie haben ein starkes Streben nach Dominanz
–> sie haben ein übersteigertes Selbstbewusstsein, welches sie immer wieder von Außen bestätigt brauchen
–> sie sind oft rastlos und unruhig (wodurch viele von ihnen große, finanzielle Erfolge im Business erreichen)
–> sie wollen nicht auf die Gefühle anderer Rücksicht nehmen
–> viele sind extreme Perfektionisten

Was nicht bedeutet, dass jeder der alles perfekt machen möchte, ein Narzisst ist !

Unerreichbarer Perfektionismus

Der Perfektionismus beim Narzissten geht jedoch soweit, dass es zum einen nie wirklich gut genug ist, was er selbst tut.

Er ist nie wirklich mit sich zufrieden. Und er ist auch nie zufrieden mit der Leistung anderer. Es ist nie gut genug.

Du kannst es so perfekt machen, wie es nicht perfekter und besser geht, der Narzisst wird dir trotzdem sagen, wie du es hättest anders machen müssen.

Gleichzeitig brauchen Narzissten ständig die Anerkennung von Außen, also von anderen Menschen. Wenn sie diese nicht bekommen, haben sie Selbstzweifel.

Von denen sie dir aber nichts sagen oder zeigen werden. Du wirst es aber spüren, indem du hart kritisierst wirst.

Der erste Eindruck – was für ein charismatischer Mensch

Narzissten sind Meister im ersten Eindruck.

Wie eingangs erwähnt, überzeugen sie anfangs mit Charme, Humor, Wortgewandtheit, hohem Allgemeinwissen und auch mit Attraktivität und Ausstrahlung.

In einer Beziehung jedoch zeigen sich hinter den Kulissen bald ganz andere Verhaltensweisen.

Weil das ein schleichender Prozess ist, fällt dem Partner, die Veränderung anfangs kaum auf. Verletzende Kritik wird auf den Stress geschoben oder die Schuld wird bei sich selbst gesucht.

Ich kenne es, weil ich es erlebt habe. Er war nie schuld an etwas, sondern immer der andere. Meistens ich.

In der Firma waren es die Mitarbeiter, die unfähig waren und nie den Ansprüchen genügten. Dabei hatten wir großartige Mitarbeiter.

Tägliche Manipulation

Ein Narzisst erklärt dir so überzeugend, dass du daran schuld bist, dass du es nach ein paar Sätzen selbst glaubst, an dem Fehler schuld zu sein. Denn sie sind Meister der emotionalen Manipulation.

Sie werten den Partner ab, beleidigen ihn, beschuldigen ihn (völlig egal, ob die Sache mit dir zu tun hat) und dabei werten sie sich selbst indirekt auf.

All das tun sie jedoch selten im Beisein von anderen, sondern vorrangig, wenn sie mit dir allein sind. In der Öffentlichkeit sind sie weiterhin charmant, zuvorkommend und tragen dich (zur Bewunderung der anderen) auf Händen.

Das Ganze ist ein perfides Spiel aus emotionaler Manipulation, Schuldzuweisungen und Macht. Die Folge ist die emotionale Ausbeutung des Partners.

Da ich all das selbst erlebt habe, weiß ich sehr genau, wovon ich spreche. Hätte ich damals gewusst, was ich heute über Narzissmus weiß, ich hätte mir sehr viel Schmerz und viele Tränen erspart.

Doch ich wusste nicht, das es Narzissmus gibt. Viele Jahre lang war ich davon überzeugt, dass ich an allem schuld bin, weil er es mir so eingeredet hat. Ich hatte irgendwann auch nicht mehr die Kraft, Gegenargumente zu liefern. Die Schuld auf mich zu nehmen, war der (scheinbar) leichtere Weg in diesem Moment.

Ich war überzeugt, ich müsste nur härter werden, dann könnte ich besser mit den Beleidigungen und Kritiken umgehen.

Oder ich dürfte es nur nicht so persönlich nehmen. Ich muss mir nur ein dickeres Fell zulegen. Dachte ich.

Es gehören zwei dazu

Und gleichzeitig weiß ich heute, warum ich es so lange mitgemacht habe.

Weil ich, die Person vom Anfang kannte und immer hoffte, dass es irgendwann wieder so wird, wie am Anfang.

Die positiven Seiten von Narzissmus

Und damit sind wir bei den positiven Seiten von Narzissmus, denn per se sind ja narzisstische Anteile in einem Menschen nichts negatives. Wie überall macht halt die Dosis das Gift.

Vorteile von gesundem Narzissmus sind eben auch, dass diese Menschen sehr leistungsfähig sind. Das sie sehr mutig sind und Dinge wagen, die sich manch anderer nicht traut.

Dadurch können sie Erfolge erlangen, die andere nicht erreichen.

Sie können sehr begeisterungsfähig sein und andere mitreißen mit ihren Ideen und großen Plänen. Dadurch können sie Teams voran bringen und gemeinsam zu Höchstformen kommen.

ABER: auch das hat alles Grenzen und was betriebswirtschaftlich vielleicht genial ist, kann für die betreffenden Mitarbeiter zum Horror werden.

Umgang mit Narzissmus

Da Narzissten sehr sehr empfindlich gegenüber Kritik sind, gleicht das Zusammenleben oft einem Minenfeld.

Deshalb empfehle ich Kritik vorsichtig zu verpacken und möglichst in Ich-Botschaften zu formulieren. Z.B: „Ich fände es schön, wenn du pünktlich bist“. Wenn du deine Wünsche in Ich-Botschaften packst, kritisierst du das Verhalten, aber nicht die ganze Person.

Ob das bei euch funktioniert, musst du selbst herausfinden.

Ganz wichtig ist und darüber musst du dir im Klaren sein. Man kann den anderen NICHT ändern!

Da der Narzisst der Überzeugung ist, dass das Problem die anderen sind oder du bist, ist es sehr schwer, dass er sich darüber bewusst wird, an sich zu arbeiten.

Achte auf deine Grenzen!

Du musst für dich entscheiden, wo deine persönlichen Grenzen sind und wie hoch deine Leidensbereitschaft ist. Ich selbst habe damals sehr lange Zeit meine Grenzen immer wieder überschritten, habe alle (Schmerz)Signale meines Körpers ignoriert und tatsächlich lange die Hoffnung gehabt, dass es irgendwie doch noch wieder wird, wie früher.

Sei absolut hellwach gegenüber Manipulationsversuchen und gehe auf Abstand, wenn es dir zu viel wird.

Wenn du je nach Situation nicht die Möglichkeit hast auf Abstand zu gehen, dann kannst du auch den Trick anwenden und ihn oder sie mit Lob und Schmeicheleien friedlich stimmen. Ich empfehle dir aber, dass nicht als Dauerlösung zu sehen, denn du verleugnest dich in diesem Momenten selbst. Es ist nur eine kleine Taktik, um eine Situation vielleicht nicht eskalieren zu lassen.

Wenn du dich verleugnest, ist es keine Beziehung auf Augenhöhe.

Du passt dich an, du machst dich klein, du steckst viel ein – um des lieben Friedens willen. Du verlierst dich selbst.

Das kann kurzfristig eine Notlösung sein, aber niemals eine dauerhafte!

Das Problem ist auch, dass Narzissten absolut immun sind gegenüber emotionalen Appellen. Das heißt, du kannst zehnmal unter Tränen sagen, dass du dich verletzt fühlst, dass es nicht dein Fehler war oder das dir sein/ ihr Verhalten weh tut. Es wird an ihm abprallen, er wird dich als Mimose oder zu weich bezeichnen und du fühlst dich noch kleiner und wertloser.

Wenn du das Selbstbewusstsein und die Kraft hast, kannst du ihm rational, klar und kompromissbereit gegenüber treten und schauen, ob euch das weiter bringt.

Sehr oft aber, sind die Partner von Narzissten im Laufe der Zeit unsicher und immer weniger selbstbewusst und haben gar nicht mehr die Kraft rational und klar aufzutreten.

Und mit dem Wissen, dass du einen Narzissten nicht ändern kannst, darfst du dir dann überlegen, ob vielleicht eine Trennung eine Option für dich ist.

Ich selbst habe mich damals, als ich an meinem persönlichen Tiefpunkt angekommen war, mich für den Schritt der Trennung entschieden. Es war eine der besten und gesündesten Entscheidungen meines Lebens.

Vergebung und Dankbarkeit

Gleichwohl ich ihm heute dankbar bin, für die Lektion. Denn wie fast überall, darf auch ehrlich erkannt werden, dass immer zwei zum Elend dazu gehören. Nämlich einer, der es macht und einer (in diesem Fall ich) der es mit sich machen lässt.

Hätte ich damals das Wissen und das Selbstbewusstsein gehabt, welches ich heute habe, wäre es niemals so weit gekommen. Dann hätte ich sehr viel früher die Reißleine gezogen.

Aber dank der Prozesse in der Persönlichkeitsentwicklung, die ich in den letzten Jahren gemacht habe und die ich heute mit meinen Kunden mache, habe ich gelernt, warum es überhaupt dazu gekommen ist, dass ich so lange die ganzen Beleidigungen, Demütigungen und Kritik mir habe gefallen lassen.

Und all diese Erkenntnisse helfen mir heute enorm, eine liebevolle, glückliche und wahrhaftige Beziehung auf Augenhöhe mit meinem jetzigen Ehemann zu führen.

Solltest du gerade mit Narzissmus eine Herausforderung in deinem Leben haben oder Narzissmus dir das Leben schwer macht, dann lade ich dich gern ein, zu einem unverbindlichen Kennenlerngespräch. Dabei können wir gemeinsam schauen, ob und wie ich dich unterstützen kann. Fülle einfach das Formular aus und ich melde mich bei dir bzgl. eines Termins per Zoom.

Alles Liebe und eine gute Zeit,

Daniela

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *