AllgemeinWas kann ich tun? So geht innere Stärke

Sie fühlt sich so müde und energielos. Die Pandemie hat ihr viel abverlangt. Homeschooling, Homeoffice und Homesitting, durch untersagte Treffen.

Und jetzt, beherrscht die Ukraine ihren Alltag. Es fällt ihr schwer sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Zu viele Sorgen macht ihr der Konflikt.

Sie kann sich zwar wieder mit Freunden treffen, doch statt Angst durch C, kommt jetzt die Angst um die Zukunft.

 

Viele Fragen im Kopf

Wird es bei uns friedlich bleiben?

Wird die Versorgung aufrecht erhalten?

Was sage ich meinen Kindern?

Und was kann ich tun?

An niemanden von uns gingen die letzten Jahre spurlos vorbei.

Während der eine Ablenkung als Strategie hat, blendet der nächste alles aus.

Andere holen sich so viele Informationen wie möglich, um zu verstehen.

Doch egal, zu welcher Strategie du neigst, keine der genannten führt zu innerer Ruhe und Klarheit.

 

Innere, mentale Stärke – Äußere Stärke

Neben den alltäglichen Herausforderung im Job und in unseren Beziehungen kommt die Kraftanstrengung hinzu, die Informationen vom Außen zu verarbeiten, die Angst im Griff zu haben und Stärke zu zeigen.

Doch wie kann der zuversichtliche Blick in die Zukunft bewahrt werden, wenn die Negativnachrichten in Endlosschleife laufen?

Wie kann ich der Fels in der Brandung werden?

 

Ideen für innere Ruhe, Kraft und Fokus

Die folgenden Antworten sind Lösungsmöglichkeiten.

Du kannst sie alle für dich anwenden, du kannst dir aber auch einzelne Antworten heraus nehmen und nach und nach ausprobieren. Sie wirken alle.

  1. Reduziere den Nachrichten – und Medienkonsum

Das bedeutet nicht, dass du das Thema ignorieren sollst. Nach dem Prinzip so viel nötig, so wenig wie möglich, kannst du dir ebenfalls ein Bild über die Situation machen.

Jedoch die immer gleichen Informationen aus dem Nachtspecial, dem Extra-Spezial und der x-ten Sondersendung führen nicht dazu, dass du das Thema besser verstehst. Es führt aber dazu, dass deine Körperzellen immer wieder mit Gefühlen der Angst und der Sorge geflutet werden. Das ist Stress für deinen Körper und deine Seele.

Wenn es dir wirklich darum geht, das komplexe Thema zu verstehen, dann hole dir Informationen, die für dich wirklich neu sind und dir neue Aspekte bringen.

2. Lebe im Jetzt

Das heißt, erledige bewusst deine alltäglichen Aufgaben. Sei zu 100% bei der Sache. Auch gedanklich! Du hilfst niemanden, wenn du deinen Job, wo du gebraucht wirst, nur zu 60% erledigst und in Gedanken woanders bist. Es hilft auch dir nicht, wenn du dir in dem Moment, Sorgen darüber machst, wo das alles hinführt. Wenn du nicht zu 100% im Jetzt bist, wenn du „nicht bei der Sache bist“, steigt die Gefahr für Unfälle und Fehler. Also, egal, ob du mit deinen Kindern spielst, das Abendessen vorbereitest, du Auto fährst oder mit dem Mitarbeiter sprichst – sei zu 100% dabei.

3. Meditiere

Ein ruhiger Geist ist wesentlich dafür verantwortlich, wie gut du durch Krisen kommst. Ist in deinem Inneren das totale Chaos, wird auch in deinem Außen Chaos sein. Das zeigt sich in einem hektischen Alltag, in dem du selbst von Termin zu Termin hetzt. In konfusen Gedanken und aufgeregtem Handeln. Wie aufgescheuchte Hühner, die hektisch gackernd hin und her laufen. Die tausend gleichzeitigen Gedanken in deinem Kopf bringen dir keine Lösung und erst recht keine innere Ruhe und Kraft.

Indem du meditierst oder autogenes Training machst, bringst du deine Gedanken zur Ruhe. Dein Kopf wird wieder klar und du spürst mehr innere Ruhe. Die Werbeindustrie hat uns lange Zeit suggeriert, dass man besonders erfolgreich ist, wenn man besonders schnell und geschäftig unterwegs ist. Beim Mittagessen gleichzeitig telefonieren und die nächsten Termine planen. Die eigene Gesundheit vernachlässigen, nicht auf den Schmerz hören. Lieber noch schnell eine Ibuprofen einwerfen. Ein Indianer kennt schließlich keinen Schmerz.

Das ist veraltetes Denken. Je gesünder, klarer und fokussierter du bist, desto leistungsfähiger bist du. Und desto leichter kommst du durch Krisen und Stürme.

4. Tu Dinge, die dir Freude machen

Auch wenn es sich anfangs vielleicht ungewohnt anfühlt, in Anbetracht der Situation in der Welt, selbst Freude zu haben, aber genieße jeden Augenblick deines Lebens. Alles was dir Freude bereitet, gibt dir Kraft und positive Energie. Genau die Kraft und Energie, welche du brauchst, um durch diese Zeit zu kommen. Und es ist auch niemanden geholfen, wenn du Trübsal bläst, dir Sorgen machst und deiner Angst die Führung überlässt. Das macht dich auf Dauer krank und krank kannst du gleich gar nichts mehr bewirken.

5. Sei dankbar

Dankbarkeit ist neben der Liebe, das kraftvollste Tool für innere Ruhe und Kraft.

Gerade jetzt in dieser Zeit, wird uns allen wieder bewusst, wie wertvoll Frieden ist.

Wie phantastisch es ist, dem Frühling zuzuschauen.

Den ersten Knospen, den ersten Schneeglöckchen.

Den zwitschernden Vögeln zu lauschen.

Morgens im warmen Bad, fließendes Wasser und frische Kleidung zu haben.

Und im vollen Kühlschrank nach herzhaften oder süßen Leckereien Ausschau zu halten. Eine gesunde Familie zu haben und gemeinsam zu lachen.

All das, ist so selbstverständlich geworden, dass wir es gar nicht mehr wertschätzen.

Ich selbst habe mir Dankbarkeit als tägliches Ritual angewöhnt.

Ich bin schon morgens beim aufwachen dankbar für meinen erholsamen Schlaf.

Ich bin dankbar für meinen wunderbaren Mann und meine großartigen Kinder.

Ich bin dankbar für meinen Job und das Vertrauen meiner wunderbaren Kunden.

Für das schöne Haus, in dem ich wohnen darf und meine Gesundheit.

Wenn du dankbar bist, für all die wundervollen Dinge in deinem Leben, tankst du jede einzelne deiner Zellen mit positiver Energie, Liebe und Kraft auf.

Das führt zu innerer Stärke und Gelassenheit.

6. Tu etwas

Wenn du nun, aus dieser Kraft, Energie und Klarheit heraus, überlegst, was du konkret für andere tun kannst, wirst du viel mehr bewirken, als wenn du aus der Angst heraus handelst.

Die Möglichkeiten andere Menschen zu unterstützen sind vielfältig.

Immer.

Du kannst den Menschen aus den Krisengebieten helfen, dafür gibt es verschiedene Organisationen, an die du dich wenden kannst.

Du kannst auch die Menschen in deinem Umfeld unterstützen, die in Angst und Sorge sind und sie mit deiner Kraft und Energie anstecken.

Wenn diese dann wiederum andere Menschen mit ihrer Kraft und positiven Energie anstecken, baut sich eine riesige Welle auf an innerlich starken, in sich ruhenden, kraftvollen und Liebe gebenden Menschen.

Wenn wir diese Welle haben, brauchen wir nichts mehr tun.

Panta rhei. Alles fließt.

Wenn du professionelle Unterstützung dabei haben möchtest, dann melde dich gern über diesen Link bei mir. Ich freu mich, wenn wir gemeinsam die Menschen stärker machen.

Alles Liebe,

Daniela

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *